Buchhandlung A. Müller GmbH in Degerloch
Kontakt | Newsletter | AGB und Widerrufsbelehrung | Online-Streitschlichtungsplattform | Datenschutz | Impressum
Unsere Öffnungszeiten Mo - Fr: 9:00 - 18:30 Uhr | Sa: 9:00 - 14:00 Uhr

Buchtipps - Aktuell

14.08.2017

Martin Osterberg

Das kalte Haus

Ein Buchtipp von Katharina Blencke-Dörr

„Ich bin ein Arschloch. Ich weiß das aus allererster Hand. Mein Vater hat es mir gesagt. Der soll ruhig wissen, hat er zu seiner Frau, meiner Mutter gesagt, dass er ein Arschloch ist. Er hat auf meiner Couch gesessen, in meinem Wohnzimmer, neben meiner Frau. Er hat mich angeschaut, als hätte er bloß festgestellt, dass das Wetter auch schon mal besser war. Er hat nicht gelächelt, er hat sich nicht entschuldigt, er hat nichts weiter gesagt. Ich habe auch nichts gesagt. Ich habe gedacht: Ja, du auch.“
Mit diesem Paukenschlag, sozusagen einem Hieb in das Gesicht des Lesers, beginnt Martin Osterbergs beeindruckender, bedrückender Bericht über seine „unglückliche Kindheit in einer heilen Familie“ – so der Untertitel des unter Pseudonym veröffentlichten Buches.


Von außen betrachtet ist diese Familie tatsächlich das, was man eine bürgerliche, stabile, eine typische bundesdeutsche Durchschnittsfamilie nennt, aber hinter den sorgfältig gehüteten Kulissen spielt sich eine Tragödie ab, die den Autor für sein Leben prägen und permanent bedrängen wird: Der autoritäre, herrschsüchtige, materialistische, leistungsorientierte Vater und die passive, überforderte und engstirnige Mutter sorgen für ein kaltes, klaustrophobisches Klima und eine permanent bedrückende, von emotionaler Distanz und Desinteresse geprägte  Atmosphäre, unter der der Autor und sein jüngerer Bruder zu leiden haben. Am Beispiel zahlreicher Begebenheiten aus Kindheit, Jugend und Erwachsenenalter zeichnet Osterberg ein anschauliches Bild dieser Zustände, die für die von der traumatisierten Kriegskindergeneration gegründeten Familien sicher nicht untypisch sind. Erst als er selbst Liebe erfährt und wahrhaft zu lieben lernt, löst sich ein Teil der negativen Spannung auf. Und es gelingt ihm, gemeinsam mit seiner Frau für die beiden Töchter ein so ganz anderes Familienleben aufzubauen…


Dass man einer belastenden Kindheit und den negativen Prägungen durch das Elternhaus nur sehr schwer entkommen kann, verdeutlicht beispielhaft dieses für Väter, Mütter, Söhne und Töchter  lesenswerte Buch.

(Katharina Blencke-Dörr)

 

Piper Verlag, 20,00 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-492-05789-9

Bestellen


Weitere Buchtipps

Wolfgang Schorlau

Die schützende Hand
Details

Candice Fox

Hades
Details

Karine Lambert

Und jetzt lass uns tanzen
Details

Hakon Oevreas

Super-Matze
Details

Zons, Achim

Wer die Hunde weckt
Details

Woltz, Anna

Hundert Stunden Nacht
Details

Schimmang, Jochen

Altes Zollhaus, Staatsgrenze West
Details

Sharon Guskin

Noah will nach Hause
Details

Rose Tremain

Und damit fing es an
Details

David Grossmann

Kommt ein Pferd in die Bar
Details

Davide Morosinotto

Die Mississippibande
Details

Ida Simons

Vor Mitternacht
Details

Alexandra Fröhlich

Gestorben wird immer
Details

Michael Krüger

Das Irrenhaus
Details



Zurück blättern - Anfang - Weiter blättern